Der Baum des Lebens Tabaluga Oder Die Reise Zur Vernunft Guitar Chords Peter Maffay

Der Baum des Lebens Tabaluga Oder Die Reise Zur Vernunft Guitar Chords Peter Maffay
D A4 4x

D
Im Frühling zähl ich ruhelos die Tage
A4 G D
Und spüre, wie das Leben neu in mir erwacht
F#m E A4
Bin stolz, wenn ich die ersten Blüten trage
G D Em A4
Die bald darauf die Sonne zu reifen Früchten macht

D
Im Sommer fange ich die Sonnenstrahlen
A4
Und neben mir legt mancher
G D
Seinen müden Kopf zur Ruh
F#m E A4
Wenn meine Blätter Schattenbilder malen
G D
Dann singen sie im Wind
Em A4
Und ich hör ihren Liedern zu

D
Ich geb den Vögeln ihr Zuhaus
C
Die Bienen fliegen ein und aus
A4 Em
Wer zu mir kommt
H D A
Macht seine Reise nicht vergebens (nicht vergebens)
D
Ich brauch die Erde, Luft und Licht
Bm D7
Und bis mein letzter Zweig zerbricht
G A D Bm
Bin ich für alle der Baum des Lebens
G A D
Bin ich für alle der Baum des Lebens

D A4 4x

D
Im Herbst lass ich mich

Von den Stürmen biegen
A4
Und schenke dieser Welt
G D
Die allerschönste Farbenpracht
F#m
Seh meine Blätter
E A4
Hoch im Winde fliegen
G D
Und weiß, daß ihre Freude
Em A4
Den Abschied leichter macht

D
Im Winter trage ich Schnee

Auf meine Zweigen
A4
Und spür die Ewigkeit
G D
In manchem stillen Augenblick
F#m E
Ich sammle neue Kraft
A4
In meinem Schweigen
G D
Und gebe sie bald wieder
Em A4
Tausendfach zurück

D
Ich geb den Vögeln ihr Zuhaus
C
Die Bienen fliegen ein und aus
A4 Em
Wer zu mir kommt
H D A
Macht seine Reise nicht vergebens (nicht vergebens)
D
Ich brauch die Erde, Luft und Licht
Bm D7
Und bis mein letzter Zweig zerbricht
G A D Bm
Bin ich für alle der Baum des Lebens
G A D
Bin ich für alle der Baum des Lebens

[Spoken Part]
N.C.
“Wolltest du so lange schlafen?”
Tabaluga erwachte und blickte such um. “Wo bist du?”, fragte er
erstaunt. “Über dir – neben dir – unter dir.”
N.C.
Jetzt erkannte Tabaluga, dass es der Baum war, der mit ihm sprach.
“Irgendwo wirst auch du Wurzeln schlagen.
Man muss wissen, wo man higehört”, sagte der Baum.
N.C.
Da plötzlich huschte etwas vorüber. Ein gelb-schwarzes Tier
sprang flink um den Drachen herum. Obwohl es unendlich viel
kleiner war als er, sah es ihm doch sehr ähnlich.
N.C.
“Ich bin Pyromella, ein Feuersalamander. Genauer ein
Feuersalamanderweibchen.”
Die zarte Stimme gefiel Tabaluga, und das Wort Feuer machte ihn
N.C.
sehr erregt. ” Ich werde dir meinen Feuerstrahl zeigen. Ich bin
nämlich der Drache Tabaluga, musst Du wissen!”
Nur mit mühe konnte Pyromella den Drachen zurückhalten.
N.C.
“Dein Feuer würde mich verbrennen. Wir müssen
vernünftig sein.”
Etwas Trauriges war nun in ihrer Stimme. Auch Tabaluga wurde
N.C.
sehr still. “Abeer wenn wir schon keine Freunde sein können, so
wollen wir wenigstens keine Feinde sein.”

1 year ago

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *